richterversorgung.de     
  Für Richter, Staatsanwälte und alle Beamten!
                 
Fon 0621/4546502 Kontakt

Webmaster Richard Damme
berät Sie via Webkonferenz
hier klicken (ca. 20 sek. warten)
Lassen sie sich unter 0621 4254327
die Sitzungsnummer mitteilen!

Das gibt's nur hier! Machen Sie Nägel mit Köpfen!
In der Testphase jetzt noch kostenlos: Überprüfen Sie das   
Angebot ihres Versicherungsberaters.
Hier klicken: Der  Morgen & Morgen Vergleich, der   
schlechte Angebote manifestiert
!

Beamtenversorgung
Auslaufmodell
Beamtenrundumversorgung

Pensionen bei
Dienstunfähigkeit i
m Vollzugsdienst

----------------------------
Neu!
Pflegezusatzversicherung
Thema Pflegenotstand ist in aller Munde!

Dienstunfähigkeits-
versicherung

Finanztest Juli 2011
Test
Berufsunfähigkeits
versicherung

Dienstunfähigkeits
versicherung für Richter / beamtete Juristen

Dienstunfähigkeits
versicherung für Lehrer

Dienstunfähigkeits
versicherung Feuerwehrbeamte

Dienstunfähigkeits
versicherung
Polizeibeamte

---------------------------

Die neue Altersvorsorge
Was ist neu?

1. Die Riester-Rente

Riesterrente

Riester-Rente
zum Mindesteigenbeitrag

2. Die Rürup-Rente

Rürup-Rente

Welcher Rürup-Typ sind Sie?

Neu:
Top Anbieter Rürup-Rente

-------------------------

Vorsorgerechner
Neu Download
Vorsorgerechner
Berechnen Sie selbst:
-Rürup Günstigerprüfung
-Steuer auf Pension
-Steuer auf Privatrenten
-Steuer auf Bfa-Renten
-Ersparnis Steuerreform-

------------------------

Kooperationen

Kooperation mit
Slvsh
Schulleiterverband SH

Gruppenvertrag mit dem Niedersächsischen Richterbund

Kooperation mit dem IPV
Industrie-Pensions-Verein

Haftungsausschluss

Links

Impressum

Finanztest Pflegeversicherung
05/2013

Pflegeversicherung-2017.de

Neu! Die Pflegezusatzversicherung als Fortsetzung der BU-Versicherung im Alter

Feuerwehrdienstunfähigkeit
Feuerwehrbeamte
auf was kommt es an?

Beiträge private Dienstunfähigkeitsversicherung für Feuerwehrbeamte

Hier klicken: Die  Verbraucherschutzorganisation  Bund der Versicherten (BdV) empfiehlt allein unsere Beamtenklausel als vorteilhafteste Regelung

Anfrageformular Dienstunfähigkeitsversicherung

Ruhegehalt bei Dienstunfähigkeit und Altersruhegehalt im Vollzugsdienst als
Soldaten, Feuerwehrbeamte  Polizeibeamte, Beamte Justizvollzug.
Feuerwehrbeamter, Feuerwehrmann, Feuerwehrmänner

1. Entwicklung des Ruhegehalts bei Dienstunfähigkeit infolge Krankheit oder Freizeitunfall bei Beamten des Vollzugsdienstes von Feuerwehr und Polizei und Justizvollzugsdienst mittlere Laufbahn
Eingangsbesoldungstufe A 7 
2. Das sich ergebende Altersruhegehalt zur besonderen Altersgrenze von 60 Jahren
Laufbahndaten:
Alter 30 Jahre in 2006
Wehrdienst 1 Jahr 90 Tage
Praktische Ausbildung gem. § 12 (1) BeamtVG 2 Jahre Diensteintritt 01.01.1996
Der Höchstsatz in der Versorgung (71,25 % nach 40 Dienstjahren) abzüglich Versorgungsabschlag (10,8 %) bei vorzeitigen Ausscheiden ist im Alter 55 erreicht. Ein Absicherungsbedarf besteht vor allem in jungen Jahren im Bereich der Zahlung der Mindestbesoldung bis zum Alter von 41-46 Jahren.
Da die private Dienstunfähigkeitsversicherung im Alter von 55 Jahren spätestens endet, sollte die Dienstunfähigkeitsversicherung etwas höher abgeschlossen werden, das bei Eintritt der Dienstunfähigkeit in jungen Jahren mit diesem Mehrbetrag an Rente noch eine zusätzliche private Altersversorgung aufgebaut werden kann.
Polizeibeamte, Polizeibeamter

Alter

30

36

41

46

51

56

60

Klicken Sie auf die unterstrichenen Ruhegehaltsbeträge  zum öffnen der ausführlichen Ruhegehaltsberechnung bei Dienstunfähigkeit

bis 30

36

41

46

51

56

60

Alter

Versorgungslücke
zum Altersruhegehalt

379 €

379 €

379 €

296

236 €

116 €

0 €

695 €

817 €

905 €

806

806 €

806 €

806 €

Versorgungslücke zur
Besoldung gem. Alter

Es wird empfohlen mindestens die sich zum regulären Altersruhegehalt ergebende Versorgungslücke mit einer privaten Dienstunfähigkeitsversicherung zu schließen!
Was das kostet klicken Sie hier

Abzüge beim Vorruhestandsgeld:
Weniger Beamte in Frühpension
Von Julia Höpfner
Immer weniger Berliner Beamte gehen vorzeitig in den Ruhestand. Im vergangenen Jahr ließen sich nicht mal halb so viele Lehrer oder Vollzugsbeamte vorzeitig pensionieren wie noch 2001. Das geht aus neuen Auswertungen des Statistischen Landesamtes Berlin hervor.

Danach gingen 2003 in Berlin 346 beamtete Lehrer und 157 Vollzugs- und Feuerwehrbeamte wegen "Dienstunfähigkeit" in den vorzeitigen Ruhestand. 2001 waren es 816 Lehrer und 429 Vollzugs- und Feuerwehrbeamte gewesen.
Dieses Phänomen sei keineswegs auf eine größere Berufszufriedenheit oder einen besseren physischen oder psychischen Gesundheitszustand zurück zu führen, sagt Joachim Jetschmann, Vorsitzender des Deutschen Beamtenbundes in Berlin. Grund sei eine gesetzliche Regelung, die 2001 in Kraft getreten und seit 2003 komplett gültig ist. Wer sich als Beamter wegen "Dienstunfähigkeit" frühpensionieren lässt, muss mit Abschlägen auf das Ruhegehalt rechnen. Die betragen 3,6 Prozent pro Jahr, wenn der Beamte vor seinem 63. Geburtstag in Pension geht und maximal 10,8 Prozent. "Viele Beamte, gerade Lehrer, schleppen sich deshalb nun trotz gesundheitlicher oder psychischer Probleme weiter zum Dienst", vermutet Jetschmann.
Im Schnitt arbeiten Berlins Beamte nun noch, bis sie 57,9 Jahre alt sind. In die Frührente starteten Lehrer 2003 im Schnitt mit 56,6 Jahren, Beamte im Vollzugsdienst bereits mit 53 Jahren.
Gründe für die "Dienstunfähigkeit", die für eine Frühpensionierung vom Amtsarzt attestiert werden muss, seien "meist psychischer Art", sagt Jetschmann. Lehrer oder Vollzugsbeamte seien dem Stress im Job oder den Nacht- und Schichtarbeitszeiten nach einigen Berufsjahrzehnten nicht mehr gewachsen.
Diese speziellen Belastungen könnten demnächst nun doch wieder zu mehr Anträgen auf Frühpensionierung führen, vermutet Jetschmann: "Das Land Berlin bereitet einen Gesetzentwurf vor, um die Lebensarbeitszeit von Vollzugsbeamten zu verlängern. Das würden viele der Betroffenen als Affront verstehen und sich früher pensionieren lassen. Trotz der Abschläge beim Ruhegehalt."
Bislang arbeiten Vollzugsbeamte von Polizei und Justiz bis zum 60. Lebensjahr - diese Arbeitszeit soll nach den Plänen mehrerer Bundesländer in Zukunft um ein bis drei Jahre verlängert werden.
Aus der Berliner Morgenpost vom 22. Juli 2004

LiveZilla Live Help

Feuerwehrbeamte, Feuerwehrbeamter, Feuerwehrmann, Feuerwehrmänner

Pflege-Bahr
Demenzgeldversicherung
Demenzversicherung
Pflegevorsorge Pflegeversicherung
Pflegekostenrechner care apps
Dienstunfähigkeitsversicherung
Soldaten Bundeswehr
Berufsunfähigkeitsversicherung
Dienstunfähigkeitsversicherung Beamte und Lehrer
Risikolebensversicherung ohne
Gesundheitscheck
Dienstunfähigkeitsversicherung Beamte und Lehrer
Pflegetagegeldversicherung
der DKV
Rechtsreferendare
Rechtsanwälte
Beamtendarlehen
Pflegetagegeldversicherung
der DKV
Lebensversicherung ohne Gesundheitsfragen und ohne Gesundheitsprüfung
Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsfragen
Lebensversicherung ohne Gesundheitsfragen
Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsfragen
Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler
Düsseldorfer-Versicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung Telekom Post Beamte
Vermögenschaden-Haftpflicht
Vermögensschadenhaftpflicht
Dienstunfähigkeitsversicherung Finanzbeamte Zollbeamte
Pflegetagegeldversicherung
Dienstunfähigkeitsversicherung Lehrer
Rahmenvertrag Bundeswehr
Versicherungsvergleich
Vergleich vergleichen